Ausschreibung Franziskuspreis 2023

Der Franziskuspreis, der Nachhaltigkeitspreis der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Zur Bewerbung eingeladen sind Projekte und Initiativen für Nachhaltigkeit und Klimaschutz

„Die Bewahrung der Schöpfung ergibt sich als Auftrag aus den Grundlagen des christlichen Glaubens an Gott, den Schöpfer des Himmels und der Erde.“ (Bischof Gebhard Fürst)

Wenige Tage nach dem Fest des Heiligen Franz von Assisi verleiht die Diözese Rottenburg-Stuttgart 13. Oktober 2023 zum siebten Mal den Franziskuspreis. Dies geschieht im Bewusstsein, dass Nachhaltigkeit und der Schutz von Gottes guter Schöpfung ein zentraler Aspekt unseres christlichen Tuns ist.

„Die dringende Herausforderung, unser gemeinsames Haus zu schützen, schließt die Sorge ein, die gesamte Menschheitsfamilie in der Suche nach einer nachhaltigen und ganzheitlichen Entwicklung zu vereinen, denn wir wissen, dass sich die Dinge ändern können. … Die Menschheit besitzt noch die Fähigkeit zusammenzuarbeiten, um unser gemeinsames Haus aufzubauen.“ (LS 13) schreibt Papst Franziskus in seiner Enzyklika Laudato Si‘. Genau solche Menschen, Aktionen und Projekte suchen wir. Ihr Engagement wollen wir mit unserem Nachhaltigkeitspreis auszeichnen. Vor vierzehn Jahren habe ich als Bischof den Franziskuspreis gestiftet, um alle Kräfte und Initiativen in der Diözese zu ermutigen und zu unterstützen, die sich dem Anliegen verpflichtet wissen, an unserem gemeinsamen Haus mit zu bauen.

Der Franziskuspreis ist ein wichtiger Bestandteil der Klimainitiative der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Mit unserem Klimaschutzkonzept engagieren wir uns besonders für den Schutz des bedrohten Weltklimas. Die Klimainitiative ist eingebettet in die umfassende Nachhaltigkeitsstrategie der Diözese, die in den Nachhaltigkeitsleitlinien ihren Ausdruck gefunden hat.

Genauso hat der Franziskuspreis das Ziel, das Bewusstsein für die Bewahrung der Schöpfung in einer weit gefassten Perspektive zu schärfen, Aktivitäten für eine nachhaltige Entwicklung in breiter Vielfalt zu fördern und zu würdigen und nicht zuletzt öffentlich bekannt zu machen, welch hohes Maß an Ideenreichtum, Kreativität und Kompetenz sich landauf, landab in unserer Diözese in konkreten Maßnahmen ausdrückt. Er ist Ausdruck und Beitrag der Diözese Rottenburg-Stuttgart zu einer schöpfungsfreundlichen Kirche.

Ich freue mich, dass wir Herrn Ministerpräsident Winfried Kretschmann wieder als Schirmherrn für den Franziskuspreis 2023 gewinnen konnten. Ich bin ebenso dankbar, dass die Ministerin für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, Frau Thekla Walker, den Vorsitz der mit kompetenten Fachleuten besetzten externen Jury übernommen hat.

Ich freue mich auf eine möglichst rege Beteiligung am Franziskuspreis des Jahres 2023!

Bischof Dr. Gebhard Fürst

Der Franziskuspreis

Der Franziskuspreis ist der Nachhaltigkeitspreis der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Er wird alle drei Jahre vergeben und ist mit einem Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro dotiert. Auf den Hauptpreis entfallen 6.000 Euro. Ein Anerkennungspreis ist mit 2.000 Euro ausgestattet, zwei weitere Anerkennungspreise mit je 1.000 Euro. Damit können die eingereichten Bewerbungen differenziert gewürdigt werden. Die Preisträger erhalten außerdem ein Bronzemedaillon zum Sonnengesang des hl. Franz von Assisi, das der Rottweiler Bildhauer und Maler Siegfried Haas (+ 2011) gestaltet hat. Allen Teilnehmenden am Bewerbungsverfahren wird eine Urkunde ausgehändigt.

Die Bewerbung

Um den Franziskuspreis können sich alle Kirchengemeinden, kirchliche und karitative Einrichtungen, Ordensgemeinschaften, Verbände, Bildungseinrichtungen, Initiativgruppen und Einzelpersonen bewerben.

Komplexe Projekte können ebenso Berücksichtigung finden wie Einzelleistungen oder Maßnahmen mit Multiplikationswirkung. Bauliche und technische Maßnahmen gehören ebenso dazu wie Initiativen, die die Umweltbildung zum Ziel haben oder die Schöpfungsspiritualität in den Mittelpunkt stellen. Projekte in ehrenamtlicher Trägerschaft sind ebenso willkommen wie wissenschaftliche Beiträge, gute Ideen für Nachhaltigkeitskonzepte und neue, integrative Formen der Kooperation bei der Realisierung zukunftsweisender schöpfungsfreundlicher Projekte.

Bewerbungen, die schon einmal eingereicht worden sind, können, sofern sich das Projekt weiterentwickelt hat, erneut eingereicht werden.

Nachhaltigkeit

Die eingereichten Bewerbungensollen das Thema der Schöpfungsverantwortung - Nachhaltigkeit

  • in seiner ganzheitlichen (ökologischen, sozialen, wirtschaftlichen, spirituellen, pastoralen und kulturellen) Dimension zum Ausdruck bringen; dabei müssen selbstverständlich nicht alle Aspekte in einer Maßnahme zum Tragen kommen
  • die Möglichkeiten und Chancen eines nachhaltigen Klimaschutzes aufzeigen
  • unter Beteiligung vieler Menschen in seiner Alltagsbedeutung herausstellen
  • durch gemeinsam mit unterschiedlichen Akteuren vereinbarte und umgesetzte Nachhaltigkeitsziele vor Ort präsent machen
  • auch unter dem Gesichtspunkt öffentlicher Wirkung und Motivation darstellen
  • als Ausdruck einer durch christliche Schöpfungsverantwortung geprägten Lebenshaltung und Kultur herausstellen und seine Menschen- und Lebensdienlichkeit deutlich machen

Die Bewerbungsunterlagen zum Herunterladen (pdf)

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungen mit den erforderlichen Unterlagen bis spätestens 5. Mai 2023 im Fachbereich Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung ein:

Diözese Rottenburg-Stuttgart
Hauptabteilung XI – Kirche und Gesellschaft
Fachbereich Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung
Jahnstraße 30, 70597 Stuttgart
Tel. 0711 9791-1080, Fax -1089,

oder senden Sie sie per E-Mail an umwelt(at)bo.drs.de

Herzlichen Dank!

Preisverleihung

Die Verleihung des Franziskuspreises 2023 findet am Freitag, 13. Oktober 2023 um 18 Uhr im „Haus der Katholischen Kirche“ in der Königstr. 7 in Stuttgart statt. Alle Bewerber sind herzlich dazu eingeladen!