Gottesbezug und Weltverantwortung

„GOTTESKÜNDERINNEN“ - Montagspredigten zu sozialpolitischen Themen


"Gotteskünderinnen"- so nennt die Theologin Irmtraud Fischer die Prophetinnen des Alten Testamentes: Frauen und Männer, die im Namen Gottes auf politische Missstände, soziale Ungerechtigkeit und religiöse Verirrungen im Volk Israel hinwiesen. Solche  Prophetinnen,  die  sich  zu  Wort  melden  und  eine  deutliche Sprache  sprechen, braucht es heute genauso wie damals - in Gesellschaft, Politik und Kirche.

Das „Gotteskünderinnen“- Projekt regt an, Position zu beziehen und sich einzumischen in aktuelle sozialpolitische Fragen. Solche werden von Theologinnen im Rahmen der Montagspredigten aus biblisch-theologischer Perspektive beleuchtet und im Gespräch mit Fachfrauen und Teilnehmenden vertieft.

Auf den folgenden Seiten finden Sie ausgewählte Predigttexte und eine Dokumentation des Projektes. Sie laden ein zur weiteren thematischen Auseinandersetzung und geben Anregungen zur Umsetzung und Weiterentwicklung.

Predigttexte (Auswahl)

Projektdokumention
Bezug:Dokumentationen 2005-2008 über die Diözese Rottenburg-Stuttgart, HA XI, Fachbereich Religiöse spirituelle und theologische Bildung, Dr. Erika Straubinger-Keuser, Tel: 0711/ 9791 229 E-Mail:theologie@bo.drs.de