UNTERBRECHUNG

Die kürzeste Definition von Religion ist Unterbrechung“ (J.B. Metz): Innehalten und in Distanz treten zu dem, was wir unhinterfragt tun, von scheinbaren Sachzwängen, von immer mehr, immer schneller, immer besser. Abstand nehmen, Besinnung auf das Wesentliche, Vergewisserung und Sammlung – das sind unverzichtbare Momente einer Alltagsspiritualität und des Gebets, beides bedingt sich gegenseitig. Solche heilsame Unterbrechung öffnet den Alltag auf eine transzendente Dimension hin, stärkt die Beziehung zu Gott und die Gemeinschaft untereinander, schärft das Bewusstsein für das, was zu tun ist und fördert eine andere Art der Work-Life-Balance.

Hierzu wollen die folgenden Seiten beitragen durch eine Sammlung ausgewählter Angebote und Impulse geistlich-spirituellen Lebens und des Gebets. Sie stellen klassische wie innovative Formate vor und laden ein, alte Traditionen neu zu entdecken. Lassen Sie sich inspirieren.