Gerechtigkeit, Friede, Bewahrung der Schöpfung

Liste der Kirchengemeinden

Energiemanagement in Kirchengemeinden – die Aktion Sparflamme

Die Liste der Kirchengemeinden, die an den Schulungen der Aktion Sparflamme teilgenommen und ein Energiemangement eingeführt haben.

Berichte und Informationen von der Aktion Sparflamme

 

Aktion Sparflamme



 

Aktion Sparflamme: Energiemanagement in Kirchengemeinden

Der  Fachbereich Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung bietet Kirchengemeinden in der Diözese den Einstieg ein einfaches und praktikables Energiemanagment. 

Das Projekt unterstützt Kirchengemeinden beim

  • Energie sparen,
  • Energiekosten senken,
  • Klima schonen,
  • Schöpfung bewahren.

Was will die Aktion Sparflamme?

Immer mehr Kirchengemeinden wollen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Zugleich müssen die Gemeinden ihre Energiekosten reduzieren, die Jahr für Jahr einen größeren Teil des Budgets in Anspruch nehmen. Die Energiepreise steigen in Zukunft weiter, da die weltweiten Energieressourcen knapper werden.

Ca. 10 % der Energiekosten einer Kirchengemeinde können durch verändertes Nutzer-verhalten und nicht- bzw. geringinvestive Maßnahmen eingespart werden. Hier setzt das Projekt Sparflamme mit dem Angebot eines Energiemanagements auf Gemeindeebene an mit:

  • Ermittlung von Einsparmöglichkeiten
  • Verbesserungsvorschläge und deren Vermittlung innerhalb der Kirchengemeinde
  • Einweisung in die Heizungssteuerung
  • Verbesserung bestehender Regelungstechnik

Das Projekt Sparflamme ist Teil der „Klimainitiative 2008-10“ der Diözese Rottenburg-Stuttgart.

Schritte der Kirchengemeinde zum Energiemanagement:

  • Der Kirchengemeinderat (KGR) beschließt ein dauerhaftes Energiemanagement und die Teilnahme am Pilotprojekt Sparflamme.
  • Der KGR benennt einen Energiebeauftragten. Das kann der Kirchenpfleger/Aktuar, ein Hausmeister/Mesner, ein KGR-Mitglied oder ein geeignetes ehrenamtliches Gemeindemitglied sein. Der Energiebeauftragte und eine weitere vom KGR benannte Person nehmen an der Schulung teil.
  • Die beiden Schulungsteilnehmer/innen bilden zusammen mit einem Gebäudeverantwortlichen (Hausmeister) und dem Kirchenpfleger das Energieteam.
  • Die Kirchengemeinde stellt dem Energieteam alle notwendigen Unterlagen (Gebäude- und Verbrauchsdaten) zur Verfügung.
  • Das Energieteam legt dem Kirchengemeinderat einen jährlichen Energiebericht vor. Darin werden Verbesserungspotenziale aufgezeigt und dem KGR zur Beschlussfassung vorgelegt.

Aufgaben des Energieteams in der Kirchengemeinde:

  • Das Energieteam erfasst den monatlichen Energieverbrauch (=Energiecontrolling).
  • Das Energieteam führt Maßnahmen zur Nutzersensibilisierung („Energietipps“) durch und veranlasst die Optimierung der Einstellung von Heizungs-/ Lüftungsanlagen sowie notwendige Kleinreparaturen.

Die Aktion Sparflamme bietet:

  • Ein Fortbildungswochenende: (Grundlagen, Grundwissen zu Strom, Heizung, Wasser/Abwasser, Datenerfassung und Bewertung)
  • Einen Vertiefungstag: Nutzerverhalten, Vermittlung in der Kirchengemeinde, Energiebericht in der Kirchengemeinde).
  • Einen halben Tag Gebäudebegehung in der Kirchengemeinde.
  • Einen halben Tag Einweisung in die vorhandene Heizungssteuerung in max. 2 Gebäuden der Kirchengemeinde.
  • Kurzbericht mit Verbesserungsvorschlägen.

Kosten:

Die Kosten für die Teilnahme der Kirchengemeinde am Projekt Sparflamme betragen 350 €.
Diesen Betrag spart die Kirchengemeinde durch geringere Energiekosten in der Folgezeit wieder ein.

Das Faltblatt mit der Anmeldung zum Pilotprojekt „SPARFLAMME“ erhalten Sie beim:

Fachbereich Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung
Postfach 700137, 70571 Stuttgart
Tel.: 0711-9791 216
E-Mail: umwelt(at)bo.drs.de,

Das Faltblatt mit Anmeldung zur Aktion Sparflamme als pdf-Dokument zum Herunterladen.

Termine

26.01.2018

Frauen f. Frauen: Meinen roten Faden weiterspinnen
[mehr]